Maßnahmen zur Verbesserung des Ratings

Basel II hat der deutschen Kreditwirtschaft und seinen Kunden u.a. das Rating beschert. Das Rating (Beurteilung) des Unternehmens entscheidet nicht nur über seine Kreditwürdigkeit und die Risikozuschläge (Höhe der Kreditzinsen), sondern auch über die Behandlung des Kunden z. B. in der Frage der Häufigkeit und der Qualität von vorzulegenden Unterlagen, wie BWA´s, Zessionslisten, Auftrags-bestände usw. Es gilt der Grundsatz, je besser das Rating, desto komfortabler die Beziehung zwischen Bank und Kunde.
Das Rating der Unternehmen hängt von vielen Einzelfragen, sog. harten und weichen Faktoren in qualitativen und quantitativen Bereichen ab. Wir kennen die Fragestellungen und die "richtigen" Antworten hierauf. Das Rating-Gespräch mit der Bank muss gut vorbereitet sein. Zwei bis drei "falsche" Antworten belasten Ihr Rating und damit Ihren Geldbeutel. Natürlich liegt es nicht nur an den Antworten, sondern auch der sichtbare Realität. D.h. die Antworten müssen nachvollziehbar und überprüfbar sein, also gelebt werden. So müssen z.B. Erfolgs- und Liquiditätsplanungen mit entsprechenden Soll-/Ist-Vergleichen zum Standard werden.
Wir helfen dabei. (Zeitbedarf 8-15 Stunden)